31.10.2011 Sr. Liliane Juchli besucht das Oekumenische Institut

Am 31.10.2011 hatten die Auszubildende und die Mitarbeiter des Oekumenischen Instituts eine ganz besondere Ehre Sr. Liliane Juchli in Offenburg, begrüßen zu dürfen.

Für alle Pflegekräfte ist der Name Liliane Juchli ein Begriff. Der Name Liliane Juchli steht als Synonym für Pflege und für die Geschichte der Pflegeberufe. Eine Geschichte, die 1933 begann als Liliane Juchli in Nussbaumen in einem schweizerischen Kanton geboren wurde. In den Jahren 1953- 1956 absolvierte sie die Ausbildung zur Krankenschwester an einer Krankenpflegeschule in Zürich. Nach mehreren Jahren Tätigkeit als Krankenschwester in verschiedenen Krankenhäusern aller Fachrichtungen entschied sich Sr. Liliane Juchli für eine Ausbildung zur Lehrerin für Pflegeberufe, die sie 1964 erfolgreich beendete. Neben ihrer Tätigkeit als Lehrende für Krankenpflege begann Liliane Juchli in den 80 Jahren als unermüdliche Botschafterin für die Pflegearbeit auf Reisen zu gehen. Als gefragte Rednerin nahm sie an internationalen Kongressen teil und bereiste die Welt. Seit 1997 trägt Sr. Liliane Juchli ein Ehrendoktorat der theologischen Fakultät der Universität Freiburg (in der Schweiz).

Bei allen ihren Tätigkeiten prägte sie ein ganz bestimmtes Bild der Pflege. Ein Bild der Pflege, bei welchen eine neue Sichtweise im Vordergrund stand. Eine Sichtweise des Pflegebedürftigen unter dem Aspekt der Ganzheitlichkeit. Den Menschen ganzheitlich zu sehen heißt, ihn in seiner Gesamtheit zu begreifen, in all seinen Dimensionen der physischen, psychischen und geistigen Dimension. Eine ganzheitliche Pflege orientiert sich nicht nur an den Defiziten des Pflegebedürftigen, sondern auch in erster Linie an seinen Ressourcen. Diese Ressourcen gilt es zu erkennen und zu fördern. Ein Ansatz, der heute aktueller ist denn je.

Um die Entwicklung der Pflege voranzutreiben und die Ausbildung zu professionalisieren, schrieb Sr. Liliane Juchli mehrere Auflagen diverser Lehr- und Lernbücher. Das von Ihnen geschaffene Pflegemodell der Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) hat bis heute in alle Pflegelehrbücher Einzug erhalten.

Nach einem spannenden Impulsvortrag über ihre Sichtweise der Pflege, stellte Liliane Juchli sich den Fragen der Auszubildenden. Im Anschluss an die Fragerunde signierte Sr. Liliane Lehrbücher für Auszubildende.

Sr. Liliane Juchli mit den Mitarbeitern des Oekumenischen Instituts: W. Anton, S. Mutschler- Prater, Sr. Ulrike, Sr. Ratmunda, C. Fischer, J. Bayer, N. Bayer, R. Busam

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok